Timo Paris

Zur Zeit studiere ich an der FHNW HGK Basel im Bachelor Bildende Kunst (seit 2016) unter der Leitung von Chus Martinez. Den Einstieg ins Studium fand ich dank meines grossen Interesses an Zeichnung und Malerei und der Neugierde für andere Medien, sprich Fotografie, Film und Skulptur. Die offene Struktur des Studiums ermöglicht es mir, meinen Interessen nachzugehen und den Umgang mit den genannten Medien zu erfahren und zu erforschen. Die künstlerische Tätigkeit in der bildenden Kunst, hält sich die Waage mit meiner leidenschaftlichen Praxis im Tanz, spezifisch: dem Breaking.  Die Zustände und Erfahrungen welche die Lebensweise als bildender Künstler und Tänzer mit sich bringen, bilden die Basis meines Wirkens.

In der Bildenden Kunst untersuche ich auf der zweidimensionalen Ebene die Elemente von Farbkombinationen, Stimmungen und graphischen Formen. In der dritten Dimension beschäftigen mich Themen wie Form, Bewegung und Dynamik und ein Interesse an Raum und Tiefe. Diese erforsche ich unter Anderem mit den Möglichkeiten des Tanzes. Die Inspirationen und die Energie, welche aus dieser vertieften Auseinandersetzung hervorgehen, beeinflusst Materialisierung meiner Kunst. Das Ausloten der medialen Schnittstellen bietet die Möglichkeit das Vorhandene seine eigene Sprache entwickeln zu lassen. Ich sehe meine Werke als eine Art Interface, welches dem Betrachter eine andere Zugänglichkeit ermöglicht. In meiner Untersuchung der verschiedenen Bereiche lege ich Wert darauf, dass die einzelnen Ebenen im Kontext des Gesamtwerkes ihre Eigenständigkeit nicht einbüssen.

In meinem Arbeitsprozess bediene ich mich der Spannung des konträren Zusammenspiels von Zufall/Planung und Improvisation/Choreographie. Dabei nutze ich die Logik des Handelns, um mich mit meinen Instinkten zu verbinden und Abstand von rationalem Denken und intellektuellem Verständnis zu nehmen. Dieser Abstand kreiert wiederum neuen Raum um über Reflektion zu neuer Inspiration zu gelangen. Meine crossmediale Herangehensweise ermöglicht mir dabei, die zwei Pole in Balance zu halten.

Lebenslauf